Please choose Language or Country
or

Leben auf der Burg

Wie lebt es sich eigentlich auf einer Burg? Trifft man hier auf eine Vergangenheit, die man sonst nur aus Büchern kennt? Ein Blick hinter die Burgmauern zeigt, wo die Zeit stehen zu bleiben scheint.

Im hügeligen Südburgenland, auf einem Felsblock über dem Tauchental, steht die Burg Bernstein. Ihre Besitzer, die Familie Almásy, führen sie bereits in der vierten Generation als Hotel. Burgherr Alexander Almásy begrüßt seine Gäste gerne persönlich unter dem mächtigen Burgtor und lädt sie zu einem Rundgang ein. Wenn die letzten Sonnenstrahlen eines warmen Sommertages ein freundliches Licht auf die Burgmauern werfen, wirkt die Burg fast einladend. Sie ist beinahe tausend Jahre alt und hat die kriegerischen Zeiten gut überstanden.

Wohnen wie die Entdecker

Das Burghotel Bernstein im Burgenland ist ein bewohnbares Familienmuseum. Viele Vorfahren der heutigen Almásys waren Entdecker und Reisende und füllten über hundert Jahre lang die Zimmer des Hauses mit Dingen, die sie mochten. In den originalgetreu eingerichteten Familiengemächern hängen kostbare venezianische Spiegel an den Wänden, antike Luster aus aller Welt beleuchten die Räume, Teppiche aus dem Orient und großformatige Ölgemälde sorgen für ein stilvolles Ambiente. Zehn Gästezimmer gibt es in der Burg, alle haben ihre individuelle Note. Auch die Einrichtung erzählt Geschichten: Kleiderschränke, die schon Grafen und Könige benutzten, Biedermeier-Nachtkästchen, die sonst nur in Museen stehen, und Kachelöfen aus dem Barock, die nicht nur Zierde sind, sondern auch die Zimmer beheizen. Moderne Gegenstände fehlen.

  • Burg Bernstein © Österreich Werbung / Elena Paschinger Burg Bernstein © Österreich Werbung / Elena Paschinger
  • Burg Bernstein © Österreich Werbung Burg Bernstein © Österreich Werbung
  • Burg Bernstein, Felsengarten © Österreich Werbung / Elena Paschinger Burg Bernstein, Felsengarten © Österreich Werbung / Elena Paschinger
  • Burg Bernstein © Österreich Werbung Burg Bernstein © Österreich Werbung

Ein wahrer Abenteurer ist hier geboren

Und dann die Familiengeschichte! Graf László Ede Almásy entdeckte während seiner Ägyptenexpedition 1933 die „Höhle der Schwimmer“. Von den Beduinen wurde der Wüstenforscher „Abu Ramla“ – Vater des Sandes – genannt. Filmliebhabern und begeisterten Romanlesern ist er durch die Figur des „englischen Patienten“ bekannt. 



Eine Burg ist ein besonderer Ort, wo man an jeder Ecke den Hauch vergangener Zeiten spürt. Einmal in wirklich alten Gemäuern aufzuwachen, ist eine Erfahrung, die ganz anders ist als der sonst so gewohnte Start in den Tag.

  • Burg Bernstein © Österreich Werbung Burg Bernstein © Österreich Werbung
  • Burg Bernstein © Burg Bernstein Burg Bernstein © Burg Bernstein
  • Burg Bernstein © Österreich Werbung Burg Bernstein © Österreich Werbung

Burg Bernstein auf der Karte

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.