Suchen
    • Krimmler Wasserfälle / Krimmler Wasserfälle
      media_content.tooltip.skipped

    Das Geheimnis des fallenden Wassers

    Was für ein Naturschauspiel! Aus 380 Metern Höhe tost das Wasser der Krimmler Wasserfälle in die Tiefe. Dahinter verbirgt sich ein medizinisches Geheimnis. Johanna Freidl, Salzburger Wissenschaftlerin, über heilsame Aerosole und wie die Natur auf unsere Gesundheit wirkt.

    „Der Mensch hält sich immer dort auf, wo Wasser ist. Blau und Grün ziehen uns von Natur aus magisch an.“

    Johanna Freidl
    media_content.tooltip.skipped
    Johanna Freidl PhD

    Podcast „Wald wirkt Wunder“ / Episode #3 „Die heilsame Kraft des Wassers“

    • Krimmler Wasserfälle: Einmal Staunen und retour
      Sie sind die höchsten Wasserfälle Europas: „Atemberaubend“ möchte man fast andächtig murmeln, sobald die erste Kaskade der dreistufigen Wasserfälle erreicht ist. Doch diese Charakterisierung wäre der beeindruckenden Naturdarbietung im SalzburgerLand bestimmt nicht gerecht – kommen doch viele Menschen genau deswegen an den Ort des feinen Sprühnebels: um frei zu atmen! Ein gigantisches Therapiezimmer in freier Natur. Das Interieur: Wald, Felsen und endlos stürzende Wassermassen. Warum den Krimmler Wasserfällen heilsame Wirkung zugesprochen wird, erfahren wir im Interview mit Johanna Freidl auf dieser Seite.

      Fast ein wenig aufregend, der erste viertelstündige Anstieg vom Parkplatz: Ein Gefühl, als ob um die nächste Ecke ein grollender Drachen mit seiner gewaltigen Kraft lauert. Das Tosen ist bereits zu hören. Nicht Feuer speit er allerdings, sondern brausende Wassermassen, deren Aerosole in staubenden weißen Wolken flirren – Milliarden von mikroskopisch feinen Tropfen, die im Sonnenschein in Regenbogenfarben glitzern. 

    • Von der untersten Bühne des archaischen Schauspiels führen Serpentinen am Wasserfallweg bis zum obersten Wasserfall – insgesamt eineinviertel Stunden Gehzeit. Dazwischen liegt noch der Mittlere der Naturvorstellung in drei Akten. Es braucht kein Gespräch und auch keine Kamera. Einfach staunen, scheint am ehesten angebracht. Stehenbleiben, die Augen für einen Moment schließen, die kühlen Wasserschleier spüren und durchatmen auf einer der Plattformen. Als „Aussichtskanzeln“ werden sie bezeichnet – der sakrale Bezug kommt einem unweigerlich in den Sinn. 

      Oben angekommen, geht’s weiter in das Krimmler Achental, aus dem die Wasserfälle ihren Ursprung nehmen. Dort, mitten im heutigen Nationalpark Hohe Tauern, wird seit dem Mittelalter Almwirtschaft betrieben – eine Region wie aus dem Österreich-Bilderbuch für ausgedehnte Wanderungen und Bergtouren. Hier fließt die Krimmler Ache. Gerade noch ein beschaulicher Fluss auf ebenen Almböden, der im nächsten Moment in einer gewaltigen Steilstufe über die Felsen tost und sich als Krimmler Wasserfälle ins Salzachtal ergießt. Der Rest ist archäologische Geschichte: Nach vielen Kilometern entsteht ein mächtiger Fluss, der seinen Namen der gesamten Region und der Stadt gegeben hat: Salzach.

    Sprühnebel als Lebenselixier

    Über tausende von Jahren hat sich der Mensch im Naturraum entwickelt. Für die Übersiedlung in urbane Strukturen im Laufe der Jahrhunderte bezahlt er allerdings einen Preis: Zivilisationskrankheiten im urbanen Raum sind weit verbreitet. Wie hängen diese Faktoren zusammen? Wie wirkt die Natur auf unsere Gesundheit? Und wie können wir diese Heilkraft nutzen?

    Das zu untersuchen, hat sich das Institut für Ökomedizin der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg zur Aufgabe gemacht. Willkommen in der Welt von Johanna Freidl. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit am Institut geht es um die Lebensräume im Wald und am Wasser. Die junge Forscherin untersucht die körperlichen und mentalen Auswirkungen dieser Naturräume auf den Menschen. Für das aktuelle Interview sind wir ganz ins Thema „Wasser und seine heilsame Wirkung“ eingetaucht. 

    Krimmler Wasserfälle / Krimmler Wasserfälle
    media_content.tooltip.skipped
    • Das Geheimnis des Wasserfalls
      Die Wissenschaftlerin arbeitet im Team von Hohe-Tauern-Health im SalzburgerLand und betreut Patientinnen und Patienten, die sich der erfrischenden Gischt in freier Natur aussetzen und sich einer Wasser-Therapie bei den Krimmler Wasserfällen unterziehen. „Wir bevorzugen die Bezeichnung ‚Inhalations-Aerosol-Therapie‘. Da ist der Wirkmechanismus schon im Begriff“, stellt Freidl zu Beginn des Gesprächs richtig.

      Je höher der Fall, desto feiner die Tröpfchen.
      Steht tatsächlich eine therapeutische Wirkung hinter dem imposanten Naturschauspiel, wo die Wassermassen aus 380 Metern Fallhöhe in die Tiefe stürzen?

    • „Was bei den Krimmler Wasserfällen besonders heilsam auf allergische Atemwegsentzündungen wirkt“, erklärt Freidl, „ist das feinverstäubte, lungengängige Aerosol. Dieses ist 200mal kleiner als ein Tropfen eines Asthmasprays und kann deshalb sehr tief in die Atemwege eingeatmet werden.“

      Die negativ geladenen mikroskopisch kleinen Tröpfchen bleiben länger in der Luft, die positiv geladenen hingegen sind viel größer und fallen relativ rasch zu Boden. Und schon beim Einatmen geschieht das kleine Wasserwunder: Durch die negative Ladung wird das Immunsystem angeregt, Allergie und Asthmasymptome werden gemildert oder verschwinden, und gleichzeitig werden die Atemwege gereinigt.

    • Erste Reihe fußfrei im Sprühnebel
      Dass es bis zum imposanten Naturschauspiel am Weg zu den Wasserfällen nicht mehr weit ist, verrät der feine Sprühregen, der unmerklich immer intensiver in der Luft zu spüren ist. Es duftet nach Tannennadeln, feuchtem Moos und Baumrinde. Ein gewaltiges Tosen ist zu hören. Milliarden feinster Wassertröpfchen zerstäuben in der Luft und bilden den heilsamen Sprühnebel.

      Der gesunde Lungenzug
      Verweilen und einatmen, heißt es dann. Unmittelbar am Wasserfall ist das Aerosol am besten zu spüren, das einem in Wellen um die Nase weht. Alles Einbildung oder bewiesene Fakten? „Die Wirksamkeit des Aerosols auf allergische Atemwegserkrankungen versichert eine klinische Studie,“ bestätigt Johanna Freidl.

    “Den Menschen liegt es im Blut, sich in der Natur wohlzufühlen. Unser ursprüngliches Leben hat sich im Naturraum entwickelt. Deshalb brauchen wir ihn zur Erholung – aber vor allem für unsere Gesundheit.”

    Johanna Freidl
    media_content.tooltip.skipped
    Johanna Freidl PhD

    5 Wasserfälle mit dem gewissen Tosen

    •                 Gollinger Wasserfall / Gollinger Wasserfall
      media_content.tooltip.skipped

      Gollinger Wasserfall im SalzburgerLand Gollinger Wasserfall im SalzburgerLand

      15.000 Liter reines Quellwasser rauschen in Endlosschleife über 70 Meter in die Tiefe.

      Gollinger Wasserfall
    •                 Mason-Wasserfall oberhalb von Braz / Mason Wasserfall
      media_content.tooltip.skipped

      Masonwasserfall in Vorarlberg Masonwasserfall in Vorarlberg

      Im Klostertal reihen sich Gebirgsseen an Wasserfälle. Einer davon heißt Mason und ist ein Naturdenkmal.

      Masonwasserfall
    •                 Mountainbiken, Region Klopeiner See Südkärnten, Wildensteiner Wasserfall / Wildensteiner Wasserfall
      media_content.tooltip.skipped

      Wildensteiner Wasserfall in Kärnten Wildensteiner Wasserfall in Kärnten

      Hat da etwa ein Riese vergessen, den Wasserhahn abzudrehen? Aus einem Loch in der Felswand rauscht es in einen Tümpel.

      Wildensteiner Wasserfall
    •                 Stuibenfall, Wasserfall im Ötztal
      media_content.tooltip.skipped

      Stuibenfall im Ötztal Stuibenfall im Ötztal

      Der Name Stuiben kommt vom „Stäuben“ der Gischt, die beim Fall aus 159 Metern entsteht. 

      Stuibenfall
    •                 Grawa Wasserfall - Stubaital / Neustift im Stubaital
      media_content.tooltip.skipped

      Grawa Wasserfall in den Tiroler Ostalpen Grawa Wasserfall in den Tiroler Ostalpen

      Am breitesten Wasserfall der Ostalpen übernehmen Holzliegen die Funktion einer Couch, von der aus das beeindruckende endlos-Naturprogramm zu erleben ist.

      Grawa Wasserfall

    “Der Naturraum hat den Vorteil, dass er uns nicht mit der gleichen Reizüberflutung überschwemmt wie die sonstige Umgebung, die vom Menschen geschaffen ist. Wir brauchen nicht die gerichtete Aufmerksamkeit, die wir in der Großstadt brauchen.“

    Johanna Freidl
    media_content.tooltip.skipped
    Johanna Freidl PhD

    Hier gibt’s noch weitere Quellen der Freude:

    •                 Grawa Wasserfall - Stubaital / Neustift im Stubaital
      media_content.tooltip.skipped
    •                 im Wald
      media_content.tooltip.skipped
    •                 Almwiese bei Matrei in Osttirol
      media_content.tooltip.skipped
    •                 Kulinarik - Frische Kräuter
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped