Suchen
    • Illustration: Österreichs Natur, Version 2
      media_content.tooltip.skipped

    Land der Berge, Land der Äcker: So groß(artig) ist Österreichs Natur

    Wie viele Almen gibt es in Österreich? Wie viele Bäume in den Städten? Wie hoch ist der Waldanteil in den Bundesländern? – Daten und Fakten zu Österreichs Baum- und Tierarten, den schönsten Badeseen, Nationalparks und biologischer Landwirtschaft.

    Illustration: Wald Ausschnitt
    media_content.tooltip.skipped

    Einmal Natur und zurück, bitte!

    Würde man Österreichs Natur in wenigen Worten charakterisieren wollen, sprudelten wohl Begriffe hervor wie Berge, Seen, Wald, Wiesen, Bauernhöfe, Felder, Kühe oder Almen. Mit einem Wort: eine Mischung aus wilden Natur- und gepflegten Kulturlandschaften. Aber was davon gibt es eigentlich in welchen Regionen? Wir haben die wichtigsten Daten zusammengetragen. 

    Und wer jetzt unweigerlich die Verbindung zwischen erholsamem Perspektivenwechsel und Naturerlebnis herstellt, der ist hier genau richtig. Denn nichts erholt uns so wie die Natur. Sanfte Berglandschaften, Wälder und türkisblaue Seen in den ländlichen Regionen, grüne Oasen in der Stadt – sie wirken magisch auf unser Seelenleben. Wie schön, dass Österreich mehr als genug zu bieten hat, was unsere mentale Balance wiederherstellt.

    • Vorarlberg:
      Bodensee
      , der Familienfreundliche. Jede Menge Strandbäder und Naturbadeplätze sind Sommer-Schauplatz für alle, die ausgezeichnete Wasserqualität im Allgemeinen und Badevergnügen im Speziellen lieben.

      Tirol:
      Achensee
      , der Erfrischende. Vor 20.000 Jahren als Gebirgssee durch Gletscher geschaffen, ist er heute ein beliebter Alpensee, an dem Surfen, Kitesurfen und Segeln auf der Tagesordnung stehen.

      SalzburgerLand:
      Fuschlsee
      , der Smaragdene. Schon allein die Farbe des glasklaren Sees macht Lust auf Wasserspiele aller Art.

      Wolfgangsee, der Erholsame. Mitten im Salzkammergut, eingebettet in Wald, Wiesen und Bergen – zwischen dem SalzburgerLand und Oberösterreich – ruht er in sich. Diese Gelassenheit kann man sich ruhig abschauen.

    • Oberösterreich:
      Attersee
      , der Inspirierende. Viele Künstler haben sich die Ausstrahlung des Sees im Salzkammergut zunutze gemacht, um sich zu entfalten. Wellenrauschen und die Sonnenwärme tun ihr Übriges für Erholung in der Sommerfrische

      Mondsee, der Genussreiche. Als Tor zum Salzkammergut, zieht der See Sportbegeisterte und Kulturfans an und ist Treffpunkt, wenn es um kulinarischen Freudentaumel geht. 

      Kärnten:
      Weissensee
      , der Sanfte. Als beschauliches Refugium in den südlichen Alpen und als erholsames Naturparadies hat er sich seinen Ruf längst gesichert.

      Wörthersee in Kärnten, der Mondäne. Azurblau, Leichtigkeit in der Luft, Sommerfeeling rund um das Ufer – die besonderen Momente sammeln sich hier wie kostbare Perlen. 

    • Steiermark:
      Altausseer See
      , der Stille. Ein Spaziergang rund um den See im steirischen Salzkammergut ist ebenso schön wie eine Bootsfahrt oder eine Schwimmrunde. Landschaftlich hinreißend, niemals laut, immer faszinierend. 

      Niederösterreich:
      Lunzer See
      , der Urige. Der einzige Naturbadesee des Bundeslands, mitten in den Mostviertler Bergen, Schauplatz für Kultur und Veranstaltungen.

      Burgenland:
      Neusiedler See
      , der Natürliche. Ausgedehnte Schilfgürtel entlang des riesigen Steppensees, Salzlacken und Wiesen, dahinter kilometerlange Weinreben – eine Landschaft, so naturnah und faszinierend, dass sie zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben wurde. 340 Vogelarten leben hier geschützt. Und neben all den Naturschönheiten bietet der See sommerliche Vergnügungen wie Baden, Surfen und Segeln.

    • Alpines Lebensgefühl in Österreich

      Acht Alpenländer teilen sich das höchste Hochgebirge in Europa. Über rund 200.000 km² erstreckt sich die gewaltige Steinmasse in den Regionen. Mit 29 % hat Österreich den größten Anteil an den Alpen – eine Landschaftsform, die die Menschen geprägt hat. Im Wald, am See, am Wasserfall oder auf dem Berg – die Sinne erwachen auf eine Weise, die in der Stadt nicht spürbar ist:

    • Der erdige Duft, das Grün, die Stille einer Almwiese, die Erhabenheit der Natur. Von den Kitzbüheler Alpen bis zu den Tiroler Alpen – das alles bieten die Gebirgsregionen mit ihrer beeindruckenden Kombination der Elemente. In diesem Zusammenhang sprechen wir gerne vom „alpinen Lebensgefühl“, das die Einheimischen schätzen und die meisten der Österreich-Besucher*innen lieben.

    • Wald belebt Körper und Geist

      Wald bringt uns in einen langsamen Rhythmus, Wald beruhigt nachweislich den Herzschlag und senkt den Blutdruck. Und die Sinnlichkeit eines Spaziergangs zwischen Laub- und Nadelbäumen erfrischt unsere Lebensgeister. Wald wirkt erholsam oder sogar heilsam – Wald wirkt Wunder.

    • Im Grünen empfinden wir diese magische Entspannung. Naturerfahrungen verwandeln buchstäblich unsere Sinne. Beinahe die Hälfte von Österreich besteht aus Wald. Die Steiermark, Kärnten und Salzburg führen das grüne Ranking an. Und selbst Wien – wie kann es anders sein bei der „Grünsten Stadt der Welt“ – bietet den Luxus von mehr als 20 % Waldfläche.

    • Wien, die Weltstadt: Es ist die pure Freude, durch die grünste Stadt der Welt zu lustwandeln, mit ihren Sonnenplätzen, Parks und den Wäldern an der Stadtgrenze. 700 Stadtimker kümmern sich um ihre Bienenvölker. Sogar ein Teil des Nationalparks Donau-Auen ragt in die Stadtregion. Und selbst Wildschweine, Hirsche und Rehe zählen zu den Anrainern im Lainzer Tiergarten.

    • Innsbruck, die Alpenstadt: Umgrenzt von Gebirge aus Stein und Wald, führt Tirols Hauptstadt im Ranking – auf jeden Bewohner kommen 28 Bäume (fast schon ein kleiner Wald!).

      Salzburg, die Musikstadt: Die kleinen feinen Stadtberge, Parks und jede Menge Grünzonen machen Salzburg neben all der Kultur und Geschichte zu einer Naturinsel.

    • Linz, die Zukunftsstadt: Im statistischen Durchschnitt erfreut sich jede Linzerin und jeder Linzer über mehr als acht Bäume. Und auch sonst gibt es viel Grund zur Begeisterung über die Hauptstadt Oberösterreichs.

      Graz, die Genussstadt: 25 % der Hauptstadt der Steiermark sind Wald. Eine hohe Lebensqualität ist bei so viel Grün vollkommen natürlich.

    Illustration: Weltkugel Biologische Landwirtschaft
    media_content.tooltip.skipped

    Österreich – das nachhaltige Bio-Paradies

    Europa Nr. 1 in biologischer Landwirtschaft

    Von Biologischer Landwirtschaft profitieren wir alle: Menschen, Tiere und die Umwelt. Um sich gesund und nachhaltig zu ernähren, braucht es Lebensmittel, die ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel produziert werden. Es braucht strenge Regelungen für artgerechte Tierhaltung. Und es braucht Menschen, die für die Umwelt arbeiten. Österreich ist die Nummer eins in Bio innerhalb der Europäischen Union. Das betrifft Anteil und Zunahme der Bio-Betriebe sowie die Zunahme der biologisch bewirtschafteten Agrarflächen.

    Die Bio-Pionierrolle verdankt Österreich einer langjährigen Tradition in Produktion und Veredelung von biologischen Lebensmitteln. 1927 wurde der erste österreichische Bio-Bauer registriert. Heute sind es mehr als 23.000 Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern, die rund ein Viertel von Österreichs Agrarflächen bewirtschaften. Seither wächst der Bio-Markt und mit ihm das Bewusstsein um hochwertige regionale, saisonale und biologische Produkte.

    Illustration: Wald Ausschnitt
    media_content.tooltip.skipped

    Wien: lebenswert, kulturell, lebendig

    Neun von zehn Wienerinnen und Wiener sind begeistert von der Lebensqualität „ihrer“ Stadt und bekennen: „Ja, ich lebe gerne in Wien!“ Wen wundert’s? – Rangiert Wien in unterschiedlichen Umfragen und Bewertungen seit Jahren so gut wie immer an erster Stelle oder unter den vorderen Plätzen, wenn es um ein umweltfreundliches, sicheres, angenehmes Leben in der Stadt geht.

    Die „Grünste Stadt der Welt“ wurde nach mehreren Kriterien unter 100 Metropolen bewertet: Frei zugängliche Grünflächen, Nutzung erneuerbarer Energien, gute Luftqualität, öffentliches Verkehrsangebot und Märkte mit regionalem Angebot waren ausschlaggebend für die Auszeichnung. Die hervorragende Infrastruktur, die Versorgung mit Hochquellwasser und das Gesundheitssystem machen Wien zur besonders attraktiven Stadt ebenso wie das breite Kulturangebot, soziale Sicherheit, politische Stabilität und die niedrige Kriminalitätsrate. Was für ein großartiger Wohnort, was für ein schönes Reiseziel!

    •                     Illustration: Steinbock
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Hohe Tauern

      Eine der faszinierendsten Hochgebirgslandschaften weltweit, mit Wasserfällen, Gebirgsbächen und einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.
      Nationalpark in Tirol, Kärnten, Salzburg
    •                     Illustration: Luchs
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Kalkalpen

      Wildnis mit unberührten Fichten-, Tannen- und Buchenwäldern, Wasserparadies zwischen zwei Flüssen und Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.
      Nationalpark in Oberösterreich
    •                     Illustration: Vogel, Bachstelze
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Gesäuse

      Wildes Wasser und steiler Fels sind die markanten Naturmerkmale des drittgrößten und jüngsten Naturschutzgebiets.
      Nationalpark in der Steiermark
    •                     Illustration: Graugans
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

      Der Steppensee ist einer der faszinierendsten Naturräume Europas und Vogelparadies mit Wasser- und Schilfflächen, Wiesen und Salzlacken.
      Nationalpark im Burgenland
    •                     Illustration: Schildkröte
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Donau-Auen

      Mit mehr als 800 Pflanzen- und Tierarten eine große Artenvielfalt und eine intakte Aulandschaft zwischen Wien und Bratislava.
      Nationalpark in Wien und Niederösterreich
    •                     Illustration: Wildkatze
      media_content.tooltip.skipped

      Nationalpark Thayatal

      Wildromantische Tallandschaft mit Wildnis, dichten Laubwäldern, steilen Felsklippen, Wiesen und dem Fluss Thaya.
      Nationalpark in Niederösterreich

    Podcast Episode #1: Die Natur als Kraftquelle

    Das könnte euch auch interessieren

    • Die wundersame Magie der Nationalparks

      Durchatmen in den Traumkulissen der National- parks, die Grandezza von Berg und Wald spüren: Die 6 ökologisch wertvollsten Regionen des Landes stehen unter strengem Naturschutz.

      Zu den Nationalparks
          Nationalpark Hohe Tauern - Weisssee / Weisssee Gletscherwelt
      media_content.tooltip.skipped
    • Seen und Natur

      Zwischen der flachen Steppenlandschaft der pannonischen Tiefebene bis zu hochalpinen Regionen liegen Wald- und Hügellandschaften, Feuchtgebiete und Seenplatten und mediterran anmutende Landschaftsformen.

      Mehr lesen
          Der Almsee im Almtal / Almsee
      media_content.tooltip.skipped
    • Die 10 schönsten Rundreisen durch Österreichs Natur

      Was gibt es Schöneres, als sich im Urlaub für eine Rundfahrt zu entscheiden. Endlich wieder einmal ein paar Tage durch aufblühende Landschaften fahren – und dabei das eine oder das andere Natur- oder Kulturjuwel entdecken.

      Mehr lesen
          Wandern durch die Berglandschaft im Ötztal / Ötztal
      media_content.tooltip.skipped
    • Ein Leben in der Natur

      Aus der Natur schöpfen wir Kraft. Aber wer sind eigentlich die Menschen, die den Gästen Erlebnisse in und mit der Natur ermöglichen? Hier holen wir sie vor den Vorhang.

      Naturgeschichten
          Biologen bei der Arbeit in Altaussee / Altaussee
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped