Suchen
    • Tirol CleanUp Days 2022
      media_content.tooltip.skipped

    CleanUP Days in Österreich: Gemeinsam Aufräumen für die Natur

    Es wird leider immer wieder Müll hinterlassen, in Wäldern, am Berg, am Seeufer. Freiwillige naturbegeisterte Menschen machen sich auf den Weg, reinigen die Umwelt von Plastikflaschen, Verpackungen und Schrott, und setzen damit ein wertvolles Zeichen für Nachhaltigkeit zum Erhalt von Naturräumen. Das ist die Idee der CleanUP Days.

    Engagement für die Umwelt

    CleanUP Days: Jeder Handgriff zählt!

    Bei den CleanUP Days packen Gäste und Einheimische freiwillig mit an, um die Vision einer intakten Natur umzusetzen. Sie befreien alpine Regionen von Papier, Verpackungen, Flaschen und sonstigem Müll. Wer bei diesem nachhaltigen Projekt dabei ist, den erwartet nicht nur das Gefühl, ein Zeichen für die Natur zu setzen, sondern auch ein kollektives Outdoor-Erlebnis der besonderen Art.

    Hinter der Initiative steht Patron Plasticfree Peaks – eine Gemeinschaft von engagierten Menschen aus unterschiedlichen Bereichen. Eine reflektierte Beziehung zur Natur, der Umgang mit Ressourcen und eine Sensibilisierung für Umweltthemen stehen im Mittelpunkt. Patron macht auf den bewussten Genuss von unberührten Landschaften aufmerksam, ruft auf zum Verzicht auf kurzlebige Einweglösungen, steht für nachhaltige Herstellung und tritt an gegen überflüssige Verpackungen. #plasticfreepeaks

    Tirol CleanUp Days 2022
    media_content.tooltip.skipped

    Gemeinsame Erfolge für die Umwelt

    • Das war der Erfolg der CleanUP Days im Jahr 2022: 13 Regionen, über 8.000 Teilnehmende, mehr als 1.000 gesäuberte Routen mit insgesamt rund 7.000 Kilometern.

    • Auch 2023 hat Patron Plasticfree Peaks einiges vor: Es sind CleanUP Days in ca. zehn Regionen und Bundesländern geplant, davon rund die Hälfte in Österreich.

    • Was sind die CleanUP Days?

      Die CleanUP Days wurden von Patron Plasticfree Peaks ins Leben gerufen: Engagierte Menschen, die beim Biken, Klettern und Wandern in den Bergen, Tälern und an Seen beobachtet hatten, wie viel Müll bewusst und unbewusst zurückgelassen wird. Sie wurden initiativ, gründeten den gemeinnützigen Verein PATRON und organisieren seither die CleanUP Days. Gleichgesinnte, denen die Umweltverschmutzung genauso ein Dorn im Auge ist, können sich beim freiwilligen Müllsammeln anschließen. Gemeinsam wird so ein wichtiger Beitrag für die Natur geleistet sowie ein Signal für den bewussten Umgang mit der Umwelt gesetzt.

    • Wo fanden bisher CleanUP Days in Österreich statt?

      Im Jahr 2022 fanden die CleanUP Days in unterschiedlichen Regionen im Vorarlberger Montafon, im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark sowie in sieben Tiroler Regionen statt.

    • Wie kann ich bei den CleanUP Days dabei sein?

      Dabei sein kann jede und jeder! Die Anmeldung und die Koordination der Routen erfolgen über die CleanUP-Karte von PATRON. Alle Teilnehmer*innen können direkt Datum und Route ihrer selbstgewählten Tour festlegen. Das benötigte CleanUP-Kit, bestehend aus einer recyclebaren und wiederverwendbaren Gewebetasche und einer Zange aus Edelstahl, kann vor dem Abmarsch kostenfrei an einer der Ausgabestellen abgeholt werden. Diese wie auch die Abgabestationen für den gesammelten Müll finden sich ebenfalls in der CleanUP-Karte.

    • Wann finden die nächsten CleanUP Days statt?

      Wer für die Natur gleichermaßen brennt wie für soziales Engagement, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, der macht mit bei den CleanUP Days. Auch die nächste PATRON CleanUP Tour im Jahr 2023 sieht Stopps in Österreich vor. Wann in welcher Region gesammelt wird, ist in Kürze bei Patron Plasticfree Peaks zu erfahren.

    media_content.tooltip.skipped

    Die Reise geht weiter! Müll Sammeln ist ein Anfang, um zum Erhalt und Schutz unserer natürlichen Umwelt beizutragen.

    Tirol CleanUp Days 2022
    media_content.tooltip.skipped
    Eine der 10 Leitideen von Patron Plasticfree Peaks

    Müllsammeln für die Umwelt: CleanUP Days

    austria.info:

    Wie könnte man die Menschen dazu bringen, ihren Müll erst gar nicht in freier Natur zu entsorgen?

    Patron Plasticfree Peaks:

    Natürlich freuen wir uns darüber, wenn die Natur im Zuge der CleanUP Days von liegengebliebenem Müll befreit wird. Noch viel wichtiger ist uns aber, einen Denkanstoß zu geben. Wir sind davon überzeugt, dass in nahezu jedem Menschen ein Beschützerinstinkt steckt, der nur darauf wartet, erweckt zu werden. Wer einmal selbst Hand angelegt hat, z.B. im Zuge unserer CleanUP Days, entwickelt ein ganz anderes Bewusstsein in Sachen Müll in der Natur. Zusätzlich werden die Menschen im Zuge der Events über die Presse und diverse Social-Media-Kanäle für das Thema sensibilisiert. Wir glauben fest daran: Wer gut informiert ist, wird ganz von selbst anfangen, sich für die Natur einzusetzen und auch das eigene Verhalten zu hinterfragen.

    austria.info:

    Wie viel Müll wird an einem CleanUP Day durchschnittlich gesammelt?

    Patron Plasticfree Peaks:

    Wie erwähnt liegt es uns besonders am Herzen, ein Bewusstsein für das Thema Müll in der Natur zu erwecken. Dennoch ist eine Auswertung der CleanUP Days wichtig, auch um gemeinsame Erfolge zu feiern. Hier setzen wir jedoch weniger die gesammelte Müllmenge in den Vordergrund. Das liegt unter anderem daran, dass unsere Müllsammlung aufgrund zahlreicher Müllsammelstellen in den beteiligten Regionen sehr dezentral organisiert ist. Darüber hinaus lassen sich aus dem Gewicht des Mülls nicht unbedingt Rückschlüsse ziehen. Wiegt man beispielsweise einen Sack Plastikmüll und Zigarettenstummel, ergibt sich häufig keine eindrucksvoll hohe Zahl, obwohl Plastik und Zigaretten im Vergleich zu anderem Abfall eine große Belastung für unsere Umwelt darstellen. Zu guter Letzt ist uns eine zentrale Botschaft wichtig: Jeder Handgriff zählt! Daher legen wir deutlich mehr Wert darauf, die Zahl der Teilnehmenden und die Kilometerzahl der gesäuberten Strecken zu erfassen. 2022 konnten wir gemeinsam mit über 8.000 Freiwilligen mehr als 7.000 Kilometer Natur von Müll befreien.

    austria.info:

    Um welchen Müll handelt es sich vorwiegend?

    Patron Plasticfree Peaks:

    Neben dem einen oder anderen kuriosen Fund wie z.B. einer alten Schreibmaschine oder einer Fritteuse, finden wir meistens Verpackungsabfall und Zigarettenstummel. Oft leider auch Hausmüll, der in der Natur entsorgt wird. Ob achtlos weggeworfen oder bei der Wandertour verloren, spielt dabei keine Rolle. Beide Wege führen schlussendlich dazu, dass es in der Umwelt landet und zum Problem für Natur, Tier und Mensch wird.

    Eine der schönsten Wanderregionen im Alpenraum

    CleanUP Days in Tirol

    Tirol hat mehr als fünfhundert 3.000er-Gipfel aufzuweisen und über 24.000 Kilometer markierte Berg- und Wanderwege angelegt – eine echte majestätische Alpinwelt. Doch wo zahlreiche naturbegeisterte Menschen zusammenkommen, gibt es für die Region auch Herausforderungen zu meistern.

    Oberstes Gebot ist die Vielfalt und Schönheit dieses besonderen Naturraums für die nächsten Generationen an Einheimischen und Gästen zu erhalten. Deshalb hat sich auch Tirol den CleanUP Days angeschlossen und dazu aufgerufen, die Natur aufzuräumen. In Kooperation mit PATRON, der Österreich Werbung, den beteiligten Tiroler Regionen und tausenden freiwilligen Helfer*innen wurde gemeinsam Müll am Berg, in den Wäldern, an Seeufern und in den Gemeinden gesammelt.

    Rückblick auf die CleanUP Days in Tirol
    Tirol CleanUp Days 2022
    media_content.tooltip.skipped

    „Kleine“ Umweltsünde? So lange braucht Müll, um zu verrotten

    •                 Fichtenwälder im Nationalpark Gesäuse / Nationalpark Gesäuse
      media_content.tooltip.skipped

      Plastik Plastik

      Eine Kunststoffflasche braucht bis zu 450 Jahre, bis sie sich zersetzt – allerdings nur in Mikroplastikpartikel, die zwar kleiner, aber nicht ganz zersetzt werden.

    •                 Alm Lech Zürs / Lech Zürs am Arlberg
      media_content.tooltip.skipped

      Zigaretten Zigaretten

      10 bis 15 Jahre braucht eine Zigarette, um sich völlig aufzulösen. Außerdem wird bei Kontakt mit Wasser das Gift ausgewaschen und landet im Grundwasser.

    •                 Wandern am Ufer des Achensees
      media_content.tooltip.skipped

      Papier Papier

      Je nach Dicke und Herstellung dauert es 6 Wochen bis 3 Jahre, bis Papier verrottet. Ist es jedoch beschichtet, was meistens der Fall ist, dauert es deutlich länger.

    •                 Landschaft im Montafon / Montafon
      media_content.tooltip.skipped

      Papiertaschentücher Papiertaschentücher

      Zwar aus Zellstoff hergestellt, werden Papiertaschentücher reißfest und damit langlebig gemacht. 5 Jahre dauert es bis zur Verrottung.

    Abfälle brauchen je nach Material und der Umgebung, in der sie liegen, unterschiedlich lange, um zu verrotten. Plastik ist eine besonders große Belastung. Eine Kunststoffflasche braucht bis zu 450 Jahre, bis wir sie nicht mehr sehen können. 

    Tirol CleanUp Days 2022
    media_content.tooltip.skipped
    Patron Plasticfree Peaks

    Österreichs Natur ist für unsere Gäste einer der wichtigsten Entscheidungsgründe für Urlaub in Österreich. Gerne unterstützen wir die CleanUP Days in Tirol. Die Vielfalt und der Erhalt dieses einmaligen Natur- und Lebensraums geht uns schließlich alle an.

    Dennis Pregesbauer, „Senior Innovation & Community“ Manager Österreich Werbung / Wien
    media_content.tooltip.skipped
    Dennis Pregesbauer, Senior Innovation & Community Österreich Werbung
    media_content.tooltip.skipped
    Nationalpark Gesäuse / Nationalpark Gesäuse
    media_content.tooltip.skipped

    Gemeinsam Aufräumen für eine unberührte Natur

    Gesäuse CleanUP Days gingen in die zweite Runde

    Die steirische Region Nationalpark Gesäuse ist eine ungebändigte wunderschöne Landschaft mit wildem Wasser, beeindruckenden Schluchten und steilen Felsen. Die besondere Lage ließ eine große Artenvielfalt in der unberührten Natur entstehen.

    Dennoch oder gerade deshalb hieß es auch hier: Gemeinsam anpacken und aufräumen! Möglichst viele Menschen sollen inspiriert werden, den „Beschützerinstinkt“ in sich zu wecken und der Natur etwas zurückzugeben. Damit leistete auch diese Region einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung für das Thema Natur und den Einfluss von Besucher*innen. Gäste wie Einheimische machten sich in selbstorganisierten Kleingruppen auf den Weg und befreiten die Natur in den Bergen sowie entlang der Enns und der Salza von Müll.

    Rückblick auf die CleanUP Days im Gesäuse

    Für alle, denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt

    Das könnte euch auch interessieren

    • „Erlebnis Natur” mit allen Sinnen – Tipps und Inspiration

      Die Entdeckung der Leichtigkeit: Wie verwandelt Österreichs Natur unsere Sinne? Warum berührt der Wald unsere Seele? Und kann die Stille einen Moment hörbar machen? 

      Zu den Naturerlebnissen
          Reedsee, Gastein / Gastein
      media_content.tooltip.skipped
    • Wald wirkt Wunder – die Natur als Kraftquelle

      Der Wald als Raum des Wohlbefindens: Die Impulse der Natur wirken erholsam auf Körper und Seele. Warum aber fühlen wir uns zur Natur so hingezogen?

      Interview mit dem Holzexperten
          Wald rund um den Egelsee
      media_content.tooltip.skipped
    • Ein Leben in der Natur

      Aus der Natur schöpfen wir Kraft. Aber wer sind eigentlich die Menschen, die den Gästen Erlebnisse in und mit der Natur ermöglichen? Hier holen wir sie vor den Vorhang.

      Naturgeschichten
          Biologen bei der Arbeit in Altaussee / Altaussee
      media_content.tooltip.skipped
    • Leben auf der Alm: von der Großstadt auf die Berghütte

      Wie es ist, alles Gewohnte an den Nagel zu hängen und sein Leben auf der Alm in einer Berghütte neu zu beginnen? Clara Tippelt hat den mutigen Schritt gewagt.

      Leben auf der Alm
          Clara Tippelt, Wirtin des Almgasthaus Boscheben in Ellbögen, Südseite des Patscherkofels / Almgasthaus Boscheben
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped