Suchen
    • Trailrunning im Zillertal / Zillertal
      media_content.tooltip.skipped

    Trailrunning - Ein wunderbares Erlebnis für die ganze Familie

    Ihr habt sicher bereits von Trailrunning gehört? Eine der neuen Trendsportarten. Damit verbinden die meisten von uns lange Laufdistanzen, anstrengende Strecken und denken: Das ist nur für Sportfreaks geeignet. Jurgen Groenwals hat es ausprobiert - mit seiner Familie - und klärt uns auf.

    Ein Geländewagen bringt uns über die steile, kurvenreiche Zillertaler Höhenstraße zum Startpunkt unseres heutigen Abenteuers. In der Morgensonne erwachen die verschlafenen Dörfer Hippach, Schwendau und Mayrhofen im Zillertal. Die amerikanische Punkband Dropkick Murphy's liefert den Soundtrack dazu. Am Steuer: Alex Ganster, in der Gegend geboren und aufgewachsen, leidenschaftlicher Trailrunner, Mountainbiker und Skifahrer. Und ein besonders angenehmer und interessanter Gesprächspartner. Auf dem Familienprogramm für heute steht: Trailrunning.

    Trailrunning für Anfänger

    • Eigentlich ist Trailrunning nicht mehr und nicht weniger als Laufen auf unbefestigten Wegen. Möglich ist es sowohl im heimischen Wald als auch – so wie wir es jetzt vorhaben – in den Bergen. Das ist abwechslungsreicher als auf der Straße. Das „wir“ in diesem Wagen bin ich, ein begeisterter Mountainbiker und Snowboarder, der die Berge und die freie Natur liebt. So nebenbei: Ich renne nie, nicht einmal, um meinen abfahrenden Zug zu erreichen. Meine Freundin dagegen zieht ein paar Mal in der Woche ihre Laufschuhe an.

    • Die 11-jährige Tochter turnt und klettert, ist verrückt nach fast allen Sportarten und hat sich – wie wir später erfahren werden – durch viele Trainingsstunden eine eiserne Kondition aufgebaut. Der Einzige, der nervös ist, wenn es um Trailrunning geht, bin ich selbst. Alex beruhigt mich schnell. Es geht nicht darum, kilometerweit zu laufen. Wir werden eine kurze Strecke mit ein paar technischen und steilen Abschnitten laufen. Zudem werden wir viel zur Technik und Ausrüstung erfahren und... einfach nur die Aussicht genießen.

    •                         Trailrunning im Zillertal / Zillertal
      media_content.tooltip.skipped
    •                         Trailrunning im Zillertal / Zillertal
      media_content.tooltip.skipped

    Es geht los

    Inzwischen sind wir am Melchboden in Schwendberg angekommen und es ist Zeit, die Laufschuhe zu schnüren. Mit unserem Mini-Rucksack mit Trinkfasche, etwas Essen und ein paar Teleskopstöcken geht es los. Da es ein schöner Tag ist und wir nicht besonders weit laufen, bleibt die Regen- und/oder Windjacke einfach im Auto. Schließlich spielt Gewicht sowohl für Leistungssportler*innen als auch für Freizeitläufer*innen eine wichtige Rolle.

    Erstaunlich schöner Spielplatz
    Wir können mit Sicherheit sagen, dass Alex jeden Weg in diesem Gebiet wie seine Westentasche kennt. Schließlich kümmert er sich auch beruflich darum die Mountainbikestrecken und Trailparks instand zu halten. Außerdem ist diese Gegend sein überraschend schöner Spielplatz, auf dem er schon viele Stunden verbracht hat. „Seit meiner Kindheit war ich eigentlich immer mit meinen Freunden in den Bergen. Für uns ging es nur darum, zu spielen und Spaß zu haben. Eigentlich waren wir schon Trailrunner, bevor es überhaupt so genannt wurde,“ erzählt uns Alex.

    Die Strecke wurde von ihm auch sorgfältig für unsere Familie ausgewählt, eine Familie, die keine große Erfahrung in Sachen Trailrunning hat. Die ersten Kilometer bis zur Rastkogelhütte sind eher abschüssig und in schöner Umgebung. Echte Hindernisse gibt es vorerst nicht. Der Weg schlängelt sich leicht auf und ab, die Sonne scheint, die Stimmung ist ausgezeichnet. Wir genießen sowohl die körperliche Anstrengung als auch die schöne Umgebung. „Nein, so einfach wird es sicher nicht bleiben", hallt es wie ein Mantra durch meinen Kopf.

    Trailrunning im Zillertal / Zillertal
    media_content.tooltip.skipped

    Klettern und Absteigen

    Und dann ist es so weit und meine “Befürchtung” wird wahr. Alex hält an und gibt uns zu verstehen, dass das, was folgt, ideal ist, um unsere „Klettertechnik“ zu testen. In einer fast senkrechten Linie erwarten uns rund 250 Höhenmeter. Alex beruhigt uns gleich wieder und gibt uns einen wertvollen Tipp: „Beim Trailrunning – vor allem bei sehr langen Strecken – geht es um die Dosierung. Es ist keine Schande, wenn man bergauf abwechselnd geht und läuft. So kann man sich bei jedem Durchgang mit den Händen an den Oberschenkeln abstoßen. Auf diese Weise spart man viel Energie und Muskelkraft, da ein Teil der Kraft durch den Oberkörper erzeugt wird.“
    Mit diesem Rat schaffen wir es nach oben. Der Weg führt weiter zwischen vielen beeindruckenden Felsbrocken hindurch und Alex will uns weiter in Lauftechniken und den Gebrauch von Wanderstöcken einweihen. Denn auch das ist in der Welt des Trailrunnings nicht ungewöhnlich.

    Trailrunning im Zillertal / Zillertal
    media_content.tooltip.skipped

    Schließlich sind laut Alex die Stöcke eine ideale Stütze für den ganzen Körper, sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg, wo sie die Knie und die Hüften entlasten. „Ich benutze sie als reine Stütze oft in technischem Gelände. Dann stellt man die Stöcke weit vor sich hin und drückt sich sozusagen nach oben. Oder es unterstützt deinen ganzen Körper beim Abstieg,“ erklärt uns Alex.
    Und ja, die Stöcke helfen uns, besser auf- und abzusteigen, aber unsere – damit meine ich vor allem meine – Koordination und allgemeine körperliche Bereitschaft ist noch nicht so weit, dass wir mit ihnen tatsächlich schneller laufen können.

    Trailrunning im Zillertal / Zillertal
    media_content.tooltip.skipped

    Vielen Dank der Schwerkraft

    Ein eisernes Gesetz besagt, dass nach einem Aufstieg auch ein Abstieg folgt. Natürlich nicht nach einem Stück „falscher Ebene", die Alex liebevoll „Schnoppa“ oder „Nepali Flat“ nennt. Und mit „flach“ hatte dieser Wegteil nichts zu tun. Es ging weiter bergauf und bergab.
    Beim Abstieg entscheidet sich unsere kleine Familie dann für die sichere Variante. Denn die Felsen und Steine, die für uns beunruhigende Hindernisse sind, überfliegt Alex einfach. Er macht große Sprünge, berührt kaum den Boden und scheint sich der Schwerkraft zu widersetzen, indem er das Gleichgewicht mit seinen Armen sucht.
    Wir lassen es etwas langsamer angehen und steigen in unserem eigenen Tempo ab, zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour.

    Trailrunning Erkenntnisse eines Anfängers

    • Bei der obligatorischen Brettljause in der Hütte – inklusive Schnaps – unterhalten wir uns über das Trailrunning Erlebnis. Als Nicht-Läufer habe ich es sehr genossen. Die Tatsache, dass ich mich weniger auf Geschwindigkeit und Zeit, sondern mehr auf die Natur um mich herum konzentriere, ist für mich ein entscheidendes Argument Trailrunning zu probieren, auch mit der Familie. Es ist nicht nur der Spaß an der sportlichen Herausforderung. Wir halten nicht nur an, um zu verschnaufen oder zu essen. Wir halten auch an, um die Aussicht zu genießen und die Umgebung auf uns wirken zu lassen, während wir einen anspruchsvollen Weg bewältigen.

    • Und genau das überzeugt auch „Läufer*innen“ oder besser gesagt „Nicht-Läufer*innen“ wie mich Trailrunning eine Chance zu geben. Einfach die Schuhe anziehen und loslaufen. Ob eine Strecke von fünf Kilometern oder fünfzig Kilometern, jeder kann laufen und dabei Spaß haben. Meine Freundin ist restlos begeistert, und sie hat bereits Pläne, wieder hierher zurückzukehren. Sie will alles über die möglichen Trails in und um Mayrhofen und das Trailrunning-Paradies Zillertal wissen. Es gibt zahlreiche Wege für alle Schwierigkeitsgrade, die perfekt gepflegt und markiert sind. Unsere Tochter findet Trailrunning ebenfalls toll, solange im Ziel ein Kaiserschmarren wartet.

    Events rund um Berglauf und Trailrunning

    •                 Der Hochkönigman, Trailrunningfestival / Hochkönig
      media_content.tooltip.skipped

      Der Hochkönigman von 31.05. - 02.06.2024 Der Hochkönigman von 31.05. - 02.06.2024

      Dieses Trailrunningfestival findet 2024 bereits zum neunten Mal statt. Die herausfordernden Strecken führen durch die atemberaubend schöne Hochgebirgslandschaft des Hochkönigmassivs.

      Mehr erfahren
    •                 Grossglockner bei Heiligenblut / Kaernten / Grossglockner Pasterze
      media_content.tooltip.skipped

      Grossglockner Mountain Run am 04. - 07.07.2024 Grossglockner Mountain Run am 04. - 07.07.2024

      Wer ein sportliches Erlebnis und atemberaubende Natur verbinden möchte ist bei dem Grossglockner Mountain Run genau richtig. Die Strecke führt durch alle alpinen Vegetationsstufen – von der typischen Kulturlandschaft hinauf bis in die hochalpine Gletscherregion.

      Mehr erfahren
    • media_content.tooltip.skipped

      Montafon Totale Trail am 06.07.2024 Montafon Totale Trail am 06.07.2024

      Hart und herausfordernd aber auch unglaublich schön: Der Montafon Totale Trail bringt seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun zum siebten Mal an ihre Grenzen und belohnt sie gleichzeitig mit der Schönheit der Montafoner Bergwelt.

      Mehr erfahren
    Laufen im Kufsteinerland / Kufsteinerland
    media_content.tooltip.skipped

    Materialcheck

    Die Wahl des richtigen Schuhs ist wichtig. Ein guter Schuh für Trailrunning bietet zusätzliche Unterstützung im Mittelfuß- und Fersenbereich, damit man auf unebenem Gelände Halt hat.
    Die Sohle ist mit einem angepassten Profil für besseren Halt ausgestattet. Die meisten Trailschuhe fallen im Vergleich zu normalen Laufschuhen etwas robuster aus, weil sie mehr Schutz bieten müssen. Darum sind sie oft ein wenig schwerer.
    Daneben gehört ein Mini-Rucksack mit Trinkflasche und etwas Essen (z.B. Energieriegel) zur Ausrüstung.
    Empfehlenswert sind auch Wanderstöcke zur Unterstützung beim Laufen / Gehen. 

    Wo ihr noch Trailrunning selbst ausprobieren könnt

    Jurgen Groenwald ist belgischer Journalist und Storyteller sowie Herausgeber von "100% Snow and 100% Trail". Er liebt die Berge und Sport in der Natur und bereist die Welt auf der Suche nach besonderen Snowboard und Mountain Bike Erlebnissen.

    Das könnte euch auch interessieren

    • Wieso wir so gerne an unsere körperlichen Grenzen gehen

      Beim Sport gehen wir mehr als je zuvor an unsere persönlichen Grenzen. Aber warum eigentlich?

      Zur Grenzerfahrung
          Mountainbiken in der Region Schladming-Dachstein / Schladming
      media_content.tooltip.skipped
    • Deshalb zieht es uns in die Berge

      Die Berge faszinieren uns – auch wegen ihrer Unberechenbarkeit. Kommt mit auf eine Wanderung, die uns von Innsbruck durch einen Teil des Karwendelgebirges führt.

      Los geht's
          Berglandschaft nahe der Gjaidalm
      media_content.tooltip.skipped
    • Auf Klettertour in Österreich

      Man muss kein professioneller Kletterer sein, um Klettersteige zu bewältigen. „Einen Einführungskurs und etwas Übung, mehr brauchst du nicht“, meinen eingefleischte Klettersteiggeher*innen.

      Mehr lesen
          Klettersteig Gauablickhöhle / Klettersteig Gauablickhöhle
      media_content.tooltip.skipped
    • Von Wracktauchen bis Wildwasserschwimmen: 5 unerwartete Wasserabenteuer

      In Österreichs Flüssen und Seen kann man zu einem U-Boot (aus Beton) tauchen oder auf der Wasseroberfläche gleitend Yoga machen.

      Strandurlaub mal anders
          Stille Wasser am Asitz / Leogang
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped