Suchen
    • Natur entdecken im Wald Ötztal / Ötztal
      media_content.tooltip.skipped

    365 Tage Waldapotheke

    Der Wald und seine Flora bieten eine Vielzahl an Pflanzen und Kräutern mit heilender und wohltuender Wirkung. Warum also bei kleinen Wehwehchen anstatt in den Medizinschrank nicht einfach in die Waldapotheke greifen?

    Der Wald speichert heilende Energie nicht nur in seiner reichhaltigen Waldluft. Vor allem in den Blättern, Blüten, Rinden, Samen und Wurzeln der Bäume und Pflanzen stecken wertvolle Inhaltsstoffe. Und kennt man sich mit der Waldflora aus – wie Apothekerin Dr. Angelika Riffel –, kann man die wunderbarsten Haus- und Heilmittel für Körper, Nerven und Seele herstellen. Nicht ohne Grund heißt es: Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen.

    Blütenpower rund ums Jahr
    Dabei versorgt uns der Wald 365 Tage im Jahr mit Zutaten, die präventiv oder begleitend zur klassischen Schulmedizin ihre Anwendung finden. Ob Lärchenblüten im Frühling, Weißdorn im Sommer, Tannenzapfen im Herbst oder Fichtennadeln im Winter – jede Jahreszeit hat ihre Superhelden.

    Tipps von der Expertin Dr. Angelika Riffel

    Mit voller (Pflanzen-)Kraft durchs Jahr

    Heilpflanzen sind ihre Passion. Darum praktiziert Dr. Angelika Riffel, Besitzerin der Apotheke „Zur Gnadenmutter“ in Mariazell, nicht nur Traditionelle Europäische Heilkunde (TEH), sondern beschäftigt sich auch als Autorin viel mit Pflanzenheilkunde. Mit ihrem gesamtheitlichen Wissen gibt uns Dr. Angelika Riffel künftig spannende Insights über Pharmazie, Arzneimittelherstellung und Pflanzenheilkunde und bereichert so unsere Artikelserie „365 Tage Waldapotheke“ mit wissenswerten Informationen und Tipps.

    Apothekerin Dr. Angelika Riffel
    media_content.tooltip.skipped

    Altes Wissen neu gedacht

    • Das Wissen um die Heilkraft der Kräuter ist nicht neu. Bereits vor Jahrhunderten haben unsere Vorfahren die Ressourcen des Waldes als Nahrung, aber auch als Arzneimittel, Narkotika, Kosmetika und Farbstoff genutzt. Selbst Ötzi, der „Mann aus dem Eis“, der mehr als 5.000 Jahre lang in den Ötztaler Alpen eingefroren lag, trug unter anderem wertvolle Heilkräuter mit sich.

    • Gemeinsam mit der wachsenden Erkenntnis über chemische Wirkmechanismen ist die Pflanzenheilkunde heute Basis vieler Medikamente. Darum sprudelt etwa auch bei Kopfschmerzen die Weidenrinde – bzw. deren Salicylsäure – als Aspirin bei uns im Wasserglas.

    •                     Quendel (Wilder Thymian) - Naturaufnahmen - Österreichs Pflanzenwelt
      media_content.tooltip.skipped

      5 Lungenbooster aus dem Wald

      Wie unsere Lunge von den Heilpflanzen des Waldes profitiert? Wir nehmen uns Lungenkraut und Co. genau unter die Lupe.
      Lungenkraft in Pflanzenform
    •                     Bärlauch
      media_content.tooltip.skipped

      Der (Wald-)Weg zur Frühjahrskraft

      Im Frühling erwacht nicht nur die Natur aus dem Winterschlaf, auch wir sehnen uns nach erneutem Aufblühen. Wie unterstützt uns der Wald, gestärkt das Frühjahrstief zu überwinden? 
      Frühjahrspower aus dem Wald
    •                 Frau mit Ringelblume
      media_content.tooltip.skipped

      Schönheitsgeheimnisse aus dem Wald

      Wie uns die Heilpflanzen des Waldes zu strahlender Haut und glänzendem Haar verhelfen, verrät uns Apothekerin Dr. Angelika Riffel.

      Ab in den Wald
    media_content.tooltip.skipped